Artikel Übersicht


Eine ganz andere Perspektive


Schülerbetriebspraktikum

Auch ich war einmal an dieser Grundschule, 6 Jahre lang. In dieser Zeit habe ich sehr viel gelernt und kam somit gut vorbereitet an meiner neuen Schule, dem Gauß Gymnasium, an. An unserer Schule gehen alle 9. Klassen in ein zweiwöchiges Praktikum. Da ich überlege auf Lehramt zu studieren, habe ich mich entschieden mein Praktikum an meiner alten Grundschule, der Bertolt Brecht, zu machen.

Die Sicht auf die Schule ist nun ganz anders. Erst jetzt schätzt man, wie geduldig die Lehrer sind. Man kann nachvollziehen, wieso es manchmal lauter werden muss, denn nicht jeder hört zu. All die kleinen Dinge, die mir als  ganz selbstverständlich erscheinen, wie z. b. das Auspacken der Materialien vor dem Unterricht, sich bei Fragen melden, das Finden der Zeile und vieles mehr, müssen hier, vor allem in den ersten Jahren, noch trainiert werden.

Es macht mir großen Spaß mit den Kindern zu arbeiten. Man muss sich auf jeden Schüler individuell einstellen, was natürlich nicht immer so einfach ist. Dennoch helfe ich jedem Schüler gern.

Für mich war dieses Praktikum eine tolle neue Erfahrung. Durch den Einblick in das Berufsbild Lehrer, fällt mir die Entscheidung meines Berufswunsches ein wenig leichter.

Jil Groß

Alle sind Gewinner


WIESELFLINK UND BÄRENSTARK

Schöner hätte das Wetter für so einem sportlichen Ausscheid nicht sein können. Die Sonne schien, die Temperaturen waren angenehm. Alle Kinder kamen voller Vorfreude und anstrengungsbereit zur Schwedter Kinderolympiade „Wieselflink und Bärenstark“, die am 12. September 2018 für alle Zweitklässler aus Schwedt und Passow auf dem Sportplatz Külzviertel mit einer gemeinsamen Erwärmung begann.

Bei den Wettkämpfen gaben alle ihr Bestes. Untereinander feuerten sich die Kinder kräftig an und steigerten dadurch ihre sportlichen Leistungen. Alle Schülerinnen und Schüler hatten großen Spaß dabei. Somit waren alle Gewinner. Aber leider wurden die Medaillen nur an die ersten drei Besten jeder Disziplin vergeben, wobei zwischen den Geburtsjahrgängen von 2010 und 2011 unterschieden wurde.

Eine besondere Leistung erbrachte Denis aus der Klasse 2b im 30 m-Lauf. Er schaffte diese Strecke in 4,47 s. Das gab es vorher noch nie, so verkündete es Jörg Matthies von der Märkischen Oderzeitung (MOZ), der die Siegerehrung moderierte.

Maxim aus der Klasse 2a wurde fast um seine Goldmedaille im Vollballstoß gebracht. Bei der Auswertung der vielen Listen wurde übersehen, dass er die 5 m - Marke knackte und den schweren Medizinball genau 5,35 m gestoßen hatte. Die Medaille bekam er noch vor Ort nachgereicht.

Beim Klassenwettkampf mussten jeweils zwei Bälle von fünf Mädchen und fünf Jungen in Basketballkörbe geworfen werden. Die Klasse 2b der Erich-Kästner-Grundschule lag klar vorn mit 13 Treffern. Unsere Klasse 2a belegte mit 9 Treffern den 2. Platz.

An alle Medaillengewinner geht ein herzlicher Glückwunsch!

mehr...

10 Jahre TuWaS an unserer Schule


Große Aufregung herrschte am Donnerstag, dem 6. September 2018, an unserer Schule. Die Presse, selbst Uckermark TV waren vor Ort.

Am Vormittag wurden ca. 50 Gäste durch unsere Bläser lautstark mit einem kleinen Konzert auf dem Schulhof begrüßt. Zu Besuch waren u. a. der Staatssekretär vom Bildungsministerium Thomas Drescher, der Landtagsabgeordnete Mike Bischoff, Projekt-Koordinatorin der FU Berlin Martina Bünnige, Vertreter des Schulverwaltungsamtes, viele Schulleiterinnen und Schulleiter sowie Sponsoren aus der Wirtschaft. Anlass war das zehnte Bestehen des TuWaS-Projekts an unserer Schule. (TuWaS = Technik und Wissenschaft an Schulen)

Die ehemalige Schulleiterin Astrid Siggelkow, war bereits vor 10 Jahren so begeistert von diesem Projekt, dass sie es an unsere Schule holte. Bis dahin gab es TuWaS nur an Berliner Schulen. Dabei überzeugte Frau Siggelkow nicht nur die Lehrerinnen der Schule von der Besonderheit und Wichtigkeit für die Bildung der Kinder, sondern auch die Politiker aus Stadt und Land sowie Menschen aus der Wirtschaft. Sie trug mit ihrem Engagement dazu bei, dass heute in jeder Klassenstufe ein TuWaS-Projekt durchgeführt werden kann.

Mit welchem Eifer die Jungen und Mädchen forschen und lernen, bewiesen sie in kleinen Präsentationen. Die Gäste waren überwältigt, wie die Schülerinnen und Schüler ihr Fachwissen darboten und lobten die Professionalität Kinder. Daher geht ein besonderes Dankeschön an unsere „TuWaS-Spezialisten“.

Der Staatssekretär Thomas Drescher überreichte zum Abschluss unserer Schulleiterin Ilona Türk eine Urkunde für 10 Jahre TuWaS. Außerdem wurde ein Schild im Flur feierlich enthüllt, welches uns als TuWaS-Schule auszeichnet. Auch andere Schulen der Uckermark, die jetzt ebenso forschen und lernen, erhielten so ein Schild.

Wir wünschen uns auch für die nächsten Jahre so viel finanzielle Hilfen wie bisher. Schließlich werden heute die Forscher von Morgen gebildet. Allen Sponsoren und Unterstützern danken wir deshalb recht herzlich.

Die Bilder sind in unserer Fotogalerie.

Video: Uckermark TV

Artikel MOZ

Fotos der Märkischen Oderzeitung (MOZ)

 

Herzlich willkommen, liebe Erstklässler!


Einschulungsfeier der 1. Klassen

Mit einem Titel der Bläserklasse begann am 25. August 2018 eine aufregende Feierstunde für die drei neuen ersten Klassen in der Sporthalle "Neue Zeit". Traditionell wurde das Programm von den zweiten Klassen aufgeführt.

Mit dem Lied „Wir hab’n euch schon erwartet" begrüßten sie die Jüngsten. Joanna aus der sechsten Klasse erzählte mit dem Gedicht „Ich träume mir ein Land“, von freundlichen, lustigen und langsamen Nachbarn. Danach schilderten die Zweitklässler in einem Rap, dass der Weg zur Schule nicht schwer ist, wenn man bestimmte Regeln beachtet.

Die zukünftigen Erstklässler hatten in der Kennenlernwoche auch schon ein Lied und ein Gedicht einstudiert, was sie stolz präsentierten.

Zum Abschluss des Programms bewiesen alle in einem Lied, wie cool das Singen ist.

Frau Türk nahm im Anschluss daran die Einschulung der Mädchen und Jungen in die Klassen 1a, 1b, und 1c vor. Nun sind sie Schülerinnen und Schüler unserer Grundschule "Bertolt Brecht". Von den Zweitklässlern bekam jeder eine Lesetüte geschenkt, die vom Buchhandel „Thalia“ gesponsert wurde.

Der Förderverein und Schülerinnen und Schüler unserer Schule bewirteten nach der Einschulungsfeier die Eltern und Gäste mit einer Saft- und Sektbar.

Einige Bilder gibt es in unserer Fotogalerie.

Abschlussprogramm zum Schuljahr 2017/18


Nachdem unser Programm schon traditionell mit den Bläsern der Grundschule „Bertolt Brecht“ eingeleitet wurde, bekamen viele beim Gesang von Celina aus der Klasse 6b Gänsehaut. Ihre Lärchenstimme verzauberte das Publikum.

Unsere Schulleiterin Frau Türk begrüßte am letzten Schultag des Schuljahres 2017/18 alle Anwesenden, bedankte sich bei Mitarbeiterinnen sowie Mitstreitern und gratulierte dann u. a. in ihrer Rede den besten, fleißigsten, leseeifrigsten oder sportlichsten Kindern unserer Schule.

Alle Schülerinnen und Schüler hatten vor dem Programm natürlich Lampenfieber, was sie mit dem gleichnamigen Titel von Helene Fischer zum Ausdruck brachten.

Die Jüngsten aus den 1. Klassen rappten zum Lied „Mein Weg zur Schule“ und begeisterten mit dem schwungvollen Bewegungstanz „Singen ist 'ne coole Sache“.

Danach führten die Kinder der Klasse 2b ein lustiges Kettenlied über die Tiere vom Bauernhof auf. Die Klasse 2a sang ein Lied, mit dem sie das Einmaleins gelernt haben. Beide Klassen zeigten danach noch einen Luftballontanz.

Natürlich durften die Turner nicht fehlen. Mit einer Boden- und Reckübung stellten sie ihren Mut und ihre Beweglichkeit unter Beweis.

Im Anschluss sangen die Mädchen und Jungen der 3. Klassen einen Kanon und führten den „Power Rock“ als Becher-Rap auf, bei dem höchste Konzentration gefragt war.

Die Tanz-AG mit Viert-, Fünft- und Sechstklässlern, welche unser Bundesfreiwilligendienst Frau Friedrich in diesem Schuljahr leitete, führte zwei Tänze auf. Damit wurde Frau Friedrich auch gleichzeitig von unserer Schule unter großem Applaus verabschiedet.

Die Klassen 4a/b trugen ein langes Gedicht vor, welches vom Verliebtsein und den Enttäuschungen von Mädchen und Jungen erzählte. Anschließend boten beide vierten Klassen einen Trommelklang dar.

Bei dem Programmteil der 5. Klassen wurde es nach dem Song von Mike Singer „Singer“ sehr laut in der großen Sporthalle "Neue Zeit", denn sie gaben ein Cajonspiel zum Besten. Das ist eine Art Kistentrommeln, bei dem mit den Händen rhythmisch auf die Kisten geschlagen wird.

Schließlich waren unsere Sechstklässler an der Reihe. Sie verabschiedeten sich von der Grundschulzeit mit „Mathe mag ich nicht“, „Alles nur geklaut“ und „Über 6 Jahre musst du gehen“. Die Lieder erzählten auf humorvolle Weise von der Schulzeit. Zum Abschluss sangen alle den Cup-song.

Nach zwei Stunden war das Programm beendet. Die Zuschauer honorierten die Darbietungen der Schülerinnen und Schüler mit viel Applaus. Somit waren auch die Anstrengungen schnell vergessen.

Ein Dankeschön gilt allen Lehrerinnen, die das Programm mitgestaltet haben. Ein besonderer Dank geht an Frau Rahn, die die Leitung des Programms übernommen hatte. Sie setzte sich damit ein "Denkmal", denn sie wird unsere Schule verlassen, da sie in ihren wohl verdienten Ruhestand geht.

Weitere Bilder sind in der Fotogalerie.

Känguru-Wettbewerb 2018


Seit vielen Jahren nimmt unsere Grundschule „Bertolt Brecht“ an diesem mathematischen Wettbewerb teil. Ermöglicht wird dies für alle Teilnehmer durch unseren Förderverein, der einen Unkostenbeitrag von 2 € sponsert. Herzlichen Dank dafür.

Der Känguru Wettbewerb wird seit 1995 veranstaltet. Er findet einmal jährlich am 3. Donnerstag im März in allen Teilnehmerländern gleichzeitig statt. Es gibt über 6 Millionen Schülerinnen und Schüler in mehr als 70 Ländern weltweit. Die Teilnehmerzahlen sind in Deutschland von 184 im Jahr 1995 auf etwa 906.000 im Jahr 2017 gestiegen. Dieses Jahr haben über 900.000 Schülerinnen und Schüler aus mehr als 11.000 Schulen teilgenommen.

Alle Teilnehmer lösen in 75 Minuten je 24 Aufgaben in den Klassenstufen 3/4 und 5/6 bzw. je 30 Aufgaben in den Klassenstufen 7/8, 9/10 und 11–13.

Die elektronische Auswertung ist jetzt beendet. Zur Belohnung bekommen alle kleine oder größere Preise, je nach Platzierung.

In diesem Schuljahr haben wir keinen 1. Platz belegt. Hier sind unsere Platzierungen:

2. Platz: Leni, Klasse 4b

3. Platz: Matti, Klasse 3c

3. Platz: Ole, Klasse 6a

Herzlichen Glückwunsch!


91 Artikel (16 Seiten, 6 Artikel pro Seite)